Behandlung eines Hämatoms mit Raymedy(TM)

HämatomErfolgreiche Behandlung eines grossflächigen Hämatoms (Bluterguss) am Gesässmuskel links mit Raymedy(TM).

Raymedy basiert auf computergestützten Analyse-, Diagnose- und Therapiemodulen. Zur Anwendung kommt eine Licht- und/oder Wellentherapie, die auf den jeweiligen Befund abgestimmt ist. Als Basis dienen die Erkenntnisse der traditionellen chinesischen Medizin.

Im Beispiel (oben) wurde der Bereich des Hämatoms (Durchmesser ca. 12 cm) an zwei aufeinanderfolgenden Tagen mit je zwei abgestimmten Lichttherapien für insgesamt 12 Minuten (6 Minuten pro Therapie, direkt nacheinander) behandelt. Medikamente wurden nicht verabreicht. Die Behandlung beschränkte sich auf das „Beleuchten“ des Hämatoms.

Nach 3 Tagen war der Druckschmerz und nach 6 Tagen war das Hämatom weitgehend verschwunden.

Ablauf:

Tag 0: Die Klientin erleidet am Nachmittag einen schweren Sturz beim Sport. Es werden keine Sofortmassnahmen ergriffen. Die Klientin hat starke Druckschmerzen. Sie vereinbart einen Termin für den Folgetag.

Tag 1: Behandlung des Hämatoms mit Lichttherapie (i-Light), 2 x je 6 Minuten. Es sind noch starke Druckschmerzen vorhanden. Es wird ein Termin für den Folgetag vereinbart.

Tag 2: Behandlung des Hämatoms mit Lichttherapie (i-Light), 2 x je 6 Minuten. Es sind immer noch Druckschmerzen – wenn auch geringere – vorhanden. Es werden keine weiteren Termine vereinbart.

Tag 3: Die Klientin schickt ein Kontrollbild. Der Druckschmerz ist weitgehend verschwunden. Das Hämatom wird abgebaut.

Tag 6: Die Klientin schickt ein Kontrollbild. Das Hämatom ist weitgehend verschwunden.

zurück