Verbesserung bei Lebensmittelallergie

Verbesserung bei Lebensmittelallergie. Fall eines 57-jährigen Mannes

Bericht des Mannes (Zitat): „Ich habe seit Beginn der Pubertät eine Pollenallergie, sogenannten Heuschnupfen. Als ich ca. 25 Jahre alt war, kam eine Lebensmittelallergie dazu. Ich konnte keine Äpfel mehr essen, da sonst mein Gaumen- und Kehlkopfbereich anschwoll und ich schlecht Luft bekam. Die Schwellung erfolgte sofort nach dem Genuss von Äpfeln; ich empfand das wie einen Krampf, es zog sich alles zusammen. Die Krämpfe haben 1 – 3 Stunden angedauert und lösten sich dann auf. Die Beschwerden waren nicht bei allen Äpfeln gleich stark. Golden Delicious-Äpfel, die ich besonders mochte, waren leider mit am schlimmsten. Mit den Jahren habe ich völlig aufgehört, Äpfel zu essen und auch bei Fruchtcocktails und Früchtesalaten darauf geachtet, dass keine Apfelschnitze darin waren. Mit anderen Früchten, z.B. Erdbeeren hatte ich keine Probleme.

Über Bekannte kam ich zufällig in Kontakt mit einem Kinesiologen, dem ich von meinen Problemen berichtete. Er meinte, dass man die Allergie eventuell mit der Kinesiologie lösen könnte. Ich habe mit Frau Daum Kontakt aufgenommen und wir haben eine Sitzung vereinbart. Für mich sozusagen „zur Probe“, da ich mich eigentlich mit meiner Lebensmittelallergie abgefunden hatte. 

Einige Tage nach der Sitzung habe ich einen Apfelschnitz gegessen und hatte zu meiner Überraschung keine Beschwerden. Ich habe anschliessend sehr vorsichtig ab und zu Äpfel gegessen und die Allergie trat nur manchmal, aber viel schwächer auf; vor allem, wenn ich müde und/oder angestrengt war. Das war eine deutliche Verbesserung! Ich werde mit Frau Daum weitere Sitzungen vereinbaren, um die Allergie zu lösen.“

Kommentar Claudia Daum: ich habe die Behandlung in diesem Fall an die Methoden nach „Three In One Concept“ (G.Stokes und D.Whiteside) angelehnt.

zurück